Granitmarathon

19 Jun

Eine Woche nach der X-Bike-Challange gings gleich weiter zum Granitmarathon nach Kleinzell. Auch wenn die Form nicht ganz so gut sei wie im vergangenen Jahr meldete ich trotzdem wieder für die Extrem-Strecke mit 90 km und 3100 HM an. Die Ausdauer ist ja im Endeffekt mein großes + und das verliert man auch nicht von Heute auf Morgen. Um 9:00 Uhr war dann auch gleich der Startschuss und die ersten fetzten weg als wäre das Rennengleich nach einem km schon wieder zu Ende, bei den Profis kann ich das auch verstehen, da sie ihren Speed das ganze Rennen durchziehen können. Aber bei manch anderen sehe ich das ein wenig anders (Siehe Ergebnisliste hinterlegt mit DNF). Ich ging mit meinem Tempo in das Rennen……ich weis zu gut was alles auf mich zukommen würde. Die kurzen aber giftigen und steilen Anstiege rauben dir nach und nach die Kraft. Und es machte auch riesen Spass die anspruchsvollen Downhills hinab zu fetzen. Und im Nachhinein gesehen freut es mich Persönlich volle das ich an Mut und Geschicklichkeit nach meinem schweren MTB Sturz im September vergangenen Jahres mit 3 gebrochenen Rippen, zusammengefallener Lunge und kaputter Schulter nichts eingebüßt habe. Erstaunlicher Weise nach 60 km und der ersten Runde habe ich nur 20 min. auf das Ergebnis im Vorjahr eingebüßt. Dann gings in Runde Zwei noch mal mit 30 km und 1200 HM. Ja es wurde immer lustiger und ich spürte das jetzt wieder mein Rennen beginnt. Das ist meine liebe Ausdauer die ich ja Jahrelang trainiert habe. Einen nach den anderen kannte ich wieder einholen, man merkte es an den Gesichtern wie sie teilweise zu kämpfen hatten, sie taten mir sogar leid wenn ich vorbeitritt, versuchte auch wieder einige zu ermuntern (hab auch immer Späße parat), geht ja mir nicht anders wenn jemand versucht mich soledarisch aufzupäppeln. Nach 5:54 h war ich dann im Ziel angekommen und war Überglücklich nach der Verletzung wieder so große Marathon bestreiten zu können. Im Krankenhaus damals war ich Anfangs fest entschlossen mein Karriere zu beenden da ich ja die Crokodile-Trophy in Australien kenzeln musste.

Ein Highlight nach der Siegerehrung war dann für mich noch das ich bei der Tombola den 2. Hauptpreis gewinnen durfte. Ein Satz Hochwertige DT-Swiss Laufräder im Wert von 600 €.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.