Erster Podestplatz für Team Sports97-Olympia-Austria

27 Feb

Wer hätte das gedacht das die Saison 2018 so fulminant beginnt, und dies aus zweierlei Gründen…….noch nie so früh (Winter…grins) mit den Rennen begonnen, und anderseits gleich ein 24 Stunden Rennen im 2er Team mit Daniel Schneider aus Voralberg, der mit mir auch schon 2016 die Crokodile Trophy in Australien bestritt.

Am Menüplan stand das 24 h MTB Indoor Rennen in Freistadt, wo auch schon 2011 die Indoor Weltmeisterschaft stattfand. Und mit Platz 2 sind wir mehr als zufrieden, geschlagen nur durch 2 Junge sehr ambitionierte Sportler, vor denen ich den Hut ziehe……na ja und ich feiere doch heuer noch meinen 50iger. Dies macht mich auch Irrsinnig Stolz, hier mit den „Jungen“ noch so mithalten zu können. Also hat sich das harte Wintertraining bezahlt gemacht.

Bericht vom Rennen:

Es ist ein Rennen der Superlative, und ich muss eingestehen, das ich in meiner Karrerie nach dem Ultralaufsport noch kein einzig so hartes Eintagesrennen gefahren bin. An Erholungsphasen war kaum zu denken, da wir über die ganzen 24 Stnden immer 20 min. Turns fuhren. Dazwischen versuchten wir mit dem Puls etwas herunterzukommen….ein wenig zu essen, und viel zu trinken (19 Liter verteilt auf 24 h). Und dann war man eh schon wieder an der reihe auf die Strecke zu gehn, um die nächsten 20 min. voll zu pushen, ansonsten hätten wir keine Chance auf Rang 2 in der Gesamtwertung zu kommen, dazu war die Konkurrenz zu groß. Start war um !3:00 Uhr Mittag, und es lief bis Acht Uhr morgens mehr als perfekt (auch die Nacht fuhren wir wie ein Uhrwerk gleichmäßig schnelle Runden). Um Acht Uhr morgens dann eine leichte ernüchterung……mein Teamkollege bekam Wahnsinnige Schmerzen im Kniebereich, was sich dann auch Tags darauf auf eine Muskelscheidenentzündung herauspuppte. Also musste ich ein wenig länger in die Pedale treten. Ab ca. 10 Uhr morgens konnte dann auch Daniel trotz seiner Verletzung wieder besser fahren.
Schlussendlich standen mit Rang 2……520 Runden (466 km) und 9.600 Höhenmeter auf dem Papier.
 
Bedanke mich bei meinen Sponsoren, und bei meinem Hauptsponsor Gerald Starzengruber, Sports97-Olympia-Austria
 der mir mit dem Olympia F1 ein perfektes Arbeitsgerät zur Verfügung gestellt hat. Ich hatte nicht einen einzigen Defekt zu beklagen, und dies bei so extrem vielen Schalt-Brems und Beschleunigungsmanövern. Dieses Bike ist extrem Steif und trotzdem wahnsinnig agil……nur Weiterzuempfehlen (einfach nur bei mir melden).
 
Das harte Wintertraining hat sich also wieder mal gelohnt, und die Saison 2018 mit Höhepunkt im Oktober bei der Crokodile Trophy in Australien kann so seine Fortsetzung behalten.
 
Würde mich freuen wenn sie einen Bericht bringen könnten!!
 
Anbei noch Fotos
(Foto 007 zeigt wie sehr man über die Grenzen geht, Foto 009 zeit eigentlich wie schnell man die Schmerzen ausblendet im Ziel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.