Salzkammerguttrophy–Strecke A

29 Jun

Nach meiner Enttäuschung, und Verletzung in der Wüste Gobi gehts weiter.

Leider gibt es negative Nachricheten, aber auch positive. Nach meiner Verletzung in China habe ich 2 Ärzte aufgesucht, die sich mein Knie unter die Lupe genommen haben. Leider haben beide Ärzte meine eigene Vermutung bestätigt. Habe einen sehr Fortgeschrittenen Knorpelschaden in meinem linken Knie. Und entgegen aller Meinungen von Bekannten und Freunden, die sich um mich auch Sorgen machen……das mich auch sehr bewegt, ist ein Knorpelschaden Irreperabel. Das heißt für mich leider das meine Ultralaufkarierre vorbei ist. Kürzere Wettkämpfe werde ich immer wieder bestreiten können…… werde ich auch. Die Positive Nachricht ist, ich kann Uneingeschränkt mit dem Rad fahren, hab auch keinerleih Schmerzen dabei. Und dies hat mich auch wieder auf die „Beine“ gebracht, da es schon ein sehr schwerer Schock war.

Also hab ich die letzten Wochen auf dem Rad sehr viel trainiert, am Rennrad genauso wie am Mountainbike, da ich wie jedes Jahr die berüchtigte Salzkammerguttrophy bestreite. Nur welche Strecke ich fahre, war mir noch nicht Klar. Die Form hat ja schon im Vorhinein gepasst, und hab ich jetzt nochmals sehr gesteigert. Also beschloss ich in den letzten Tagen die Strecke A in Angriff zu nehmen.

Die Strecke A bei der Trophy hat eine Länge von 211 km, und 7049 Höhenmeter. Steigungen bis zu 32 % sind zu bewältigen, und zu Überwinden. 90 % werden auf Schotter und Forststrassen bestritten. Zahlreiche Single-Trails, Steinpassagen, und Tragepassagen (das Mountainbike) sind immer wieder zu bezwingen. Die Salzkammerguttrophy (Strecke A) ist der härteste Mountainbike Marathon Europas.

Ausserdem habe ich mit dieser Strecke noch eine Rechnung offen, da ich vor 2 Jahren schon mal angetreten bin, mich aber bei km 130 nach einem Sturz vom Rennen verabschieden musste. Ich hoffe, ich kann heuer das Ziel erreichen, denn die erschreckenden Zahlen sprechen für sich. Jährlich erreichen zwischen 30 und 50 % nicht das Ziel. Die Fahrzeit wird zwischen 13,5 und 14 Stunden betragen. Hier der Link zur Trophy www.salzkammergut-trophy.at

Höhenprofil der Strecke A

Höhendiagramm
Anklicken zum Vergrössern

 

 

 

 

 

 

Nach dem Rennen kommt natürlich ein Ausführlicher Bericht vom Rennen.

Und man darf gespannt sein, werde nach der Trophy bekannt geben wo mich die Reise im nächsten Jahr hinführt. Nur so viel, es wird wieder ein Extremrennen, diesmal in Australien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.